Readspeaker Menü

Astrid Matron, Dipl.-Theawis.

Astrid Matron

Lehrstuhl für Geschichte und Ästhetik der Medien
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Kunsthistorisches Seminar Jena

Ernst-Abbe-Platz 8
Zi. 210
D - 07743 Jena

Tel.    +  49 36 41 ·  9 · 44 913
Fax.   +  49 36 41 ·  9 · 44 902

Sprechstunde in der Vorlesungszeit: Mi., 15-16 Uhr

 

- seit 04/2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Geschichte und Ästhetik der Medien, Prof. Dr. Karl Sierek
- 11/2009 - 10/2012 Promotions-Stipendiatin am DFG-Graduiertenkolleg "Transnationale Medienereignisse von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart"
- 04/2008 - 10/2009 Koordination des DFG-Graduiertenkollegs "Transnationale Medienereignisse von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart"
- 08/2008 Magister-Nebenfach-Abschluss in Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der JLU Gießen
- 02/2005 - 06/2005 Auslandsemester an der Università degli Studi di Genova (Italien)
- 2002-2008 diverse Praktika und Assistenzen bei Theatern, ZDFtheaterkanal, Goetheinstitute Dhaka & Seoul; Produktion, Regieassistenz und Kamera bei verschiedenen studentischen Filmprojekten
- 10/2001 - 12/2007 Studiengang "Drama/Theater/Medien" am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft an der JLU Gießen; Abschluss als Dipl.-Theaterwissenschaftlerin; Diplomarbeit: "Gewalt als Körpersprache. Die Darstellung von Liebe in den Filmen von Kim Ki-Duk"

 

- zeitgenössisches deutsches und asiatisches Kino
-
 koreanische Filmgeschichte
- Kultur und Identität, insbesondere Identitätsdarstellungen im Film
- Film- und Medientheorie
 
 
Derzeitiges Forschungsprojekt (Dissertation): "Gewalt und Teilung. Identitätssuche im deutschen und koreanischen Gegenwartskino."

Publikationen (Auswahl)


Aufsätze:

  • (zus. mit Philipp Schulte): Geteiltes Land, zerstückelter Körper. Zum Motiv der Teilung im koreanischen Gegenwartsfilm, in: Martin Doll/Oliver Kohns: Die zwei Körper der Nation, Fink 2015. [im Erscheinen]
  • Trauma einer geteilten Nation. Filmische Darstellungsformen einer ungreifbaren Figur, in: Katharina Klung/Susie Trenka/Geesa Tuch (Hg.): Film- und Fernsichten. Beiträge des 24. Film- und fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums, Marburg: Schüren 2013, S. 26-36.
  • Transferability of cultural meanings: A case study on contemporary German and South Korean cinema, in: Literature & Aesthetics, vol. 20, no. 1, July 2010, S. 26-37.


Rezensionen:

  • Geschichtsvergessenheit in der 'Identitätseventkultur' - über Funktionen und Fehler von 'Erinnerungsfilmen'. Rezension zu Lüdeker, Gerhard: Kollektive Erinnerung und nationale Identität im Film. Nationalismus, DDR und Wiedervereinigung im deutschen Spielfilm nach 1989. MÜnchen: et+k, 2012. Erschienen in KULT_online, Ausgabe 34 (2013).
  • Gewalt häppchenweise - Kino als Funktionsträger im sozialen Machtgefüge. Rezension zu Hansen-Miller, David:Civilized Violence: Subjectivity, Gender and Popular Cinema. Surrey: Ashgate, 2011. Erschienen in KULT_online, Ausgabe 32 (2012)